Viele reiselustige Freunde von mir nutzen Instagram, um Freunde, Bekannte und solche, die es noch werden wollen, auf dem Laufenden zu halten, was auf ihren Reisen so los ist. Nur leider bietet die Facebook-App nur einen begrenzten Funktionsumfang an. Nun ist mir eine neue App ins Auge gefallen, die deutlich mehr Vielfalt gewährleisten soll. Ihr Name ist “journi”, vermutlich eine sprachliche Abwandlung von “Journey”. Ich stelle euch diese App in diesem kurzen Artikel vor.

Reisetagebuch schreiben mit journi

journi gibt es selbstverständlich für iOS wie auch Android, sodass ihr mit jedem Smartphone eurer Wahl auf die Reisetagebuch-App zugreifen könnt. Die kostenlose App versteht sich als Bilderbuchblog, mit dem es möglich ist, die Daheimgelassenen live und in Farbe über den derzeitigen Standort auf dem Laufenden zu halten – eine digitale Rundreise, eine Journey eben.

Bevor es aber losgehen kann, ist es notwendig, sich bei journi zu registrieren. Dies geht ganz einfach über eine beliebige E-Mail-Adresse oder – wie so oft – mit dem eigenen Facebook-Profil. Posten kann die App übrigens nichts auf eurer Facebook-Seite. Na, das ist ja schon einmal beruhigend.

Habt Ihr euch registriert, steht der Bilderbuchreise auf dem Smartphone auch nicht mehr viel im Wege. Die Bedienung der App erfolg intuitiv und jeder, der mit Instagram und Co. schon zu tun hatte, dürfte sich auch mit journi bestens zurechtfinden.

Einzelne Tagebucheinträge nennt journi “Momente”. Dies können sowohl Bilder von eurer Reise wie auch “Notizen” sein. Und so entsteht bei fleißigen Postern nach und nach tatsächlich eine Art Reisetagebuch. Dies funktioniert bestens und ist eine gute Möglichkeit, Freunde und Verwandte zu erreichen, die ihr über WhatsApp und Facebook oder E-Mail einladen könnt, euch über das Internet zu folgen.

journi offline nutzen

Habt ihr einmal keine Internetverbindung, was in den luftigen Höhen der Berge oder in den Tiefen des Dschungels ja durchaus einmal geschehen kann, dann könnt ihr eure Bilder trotzdem an journi senden. Die Reise-App speichert die Bilder automatisch und lädt sie dann auch selbständig auf den Server, sobald ihr wieder mit dem mobilen Internet verbunden seid – sehr praktisch.

Dies gilt mit Abstrichen auch für die Flaggenfunktion: journi markiert nämlich bereits bereiste Orte auf einer Karte. Dies dürfte sich gerade bei Rundreisen und Erkundungstouren als nützlich herausstellen. Nur leider hält dies die App nicht von Doppelmarkierungen ab. Wenn ihr also zum Beispiel immer wieder in ein Ferienhaus zurückkehrt, erwartet euch auf der Karte ein unübersichtliches Flaggen-Wirrwarr. Hier besteht gewiss noch etwas Nachholbedarf.

Übrigens könnt ihr mit journi auch eine Reise planen und die Reise-App nicht nur als Tagebuch nutzen. Destinationen, die ihr nutzen möchtet, könnt ihr vorab markieren und zudem mit zusätzlichen Informationen versehen. So seid ihr sicher, keine Reisestation zu vergessen und ihr könnt euch nebenbei noch an wichtige Sehenswürdigkeiten o.Ä. erinnern.

Datenschutz und versteckte Kosten

In den Grundeinstellungen von journi ist festgelegt, dass eure Reisetagebücher für jeden öffentlich einsehbar sind. Wenn ihr dies nicht möchtet, aktiviert ganz einfach den Modus Privatsphäre über die Optionen. Habt ihr dies gemacht, benötigen Interessierte ein eigenes journi-Konto, um eure Tagebücher ansehen zu können.

journi

Kommentare und Likes können ohnehin nur mit einem aktiven journi-Konto abgegeben werden. Ihr habt allerdings die Möglichkeit, eure Reisekumpanen mit Schreibrechten auszustatten. Dies sollte allerdings gut überlegt sein, zumindest wenn ihr mit solch verrückten Gesellen reist wie ich.

Ansonsten gibt es über die App gar nicht allzu viel zu sagen. Die Reise-App journi ist auf wesentliche Funktionen begrenzt, die allerdings genau das ergänzen, was bei anderen Foto-Apps fehlt. Die Kombination aus Bildern und Nachrichten macht den speziellen Reiz dieser App aus. Daher kann ich journi jedem Urlauber uneingeschränkt empfehlen. Ihr könnt euch die App kostenlos über den Play Store oder App Store herunterladen. Weitere Infos findet ihr unter www.journiapp.com.

Author

Hinterlasse einen Kommentar

Be the First to Comment!

Notify of
avatar
wpDiscuz